Glas - mit viel Liebe zum Detail
Technische Informationen zur Glasgravur
Photo
Alter Laser vs INTRA 3

Technische Informationen zur intra³ Glasgravur

Unsere intra³ Glasinnengravur

Dank der neuen intra3 Technik kann nun noch feiner im Glas gelasert werden!

Im Vergleich zu anderen, älteren Lasern setzt das neue intra³ Verfahren eine erheblich höhere Anzahl wesentlich kleinerer Laserpunkte, was ein noch exakteres Bild im Glas entstehen lässt.

Wir empfehlen intra³ daher für Motive mit sehr feinen Bestandteilen, die bis ins kleinste Detail dargestellt werden sollen.

Da wir stets bemüht sind, die Wünsche unserer Kunden ebenfalls "bis ins kleinste Detail" zu erfüllen, freuen wir uns, Ihnen unser intra³ Laserverfahren anbieten zu dürfen.

intra³ Lasergravur Kurzbeschreibung

Das Grundmaterial für die Herstellung Ihrer Werbegeschenke ist optisches Glas der Qualität BK9/BK7.

Um im Inneren des Glases eine dreidimensionale Darstellung einzubringen, wird die intra³ -Lasertechnik eingesetzt. Hierfür werden am PC Ihre digitalen Daten mit einer speziellen Software von einer Flächendarstellung in einen Punktraster umgewandelt und auf einen Laser übertragen.

Jeder berechnete Punkt aus diesem Raster erhält Koordinaten, anhand derer der Laser dann gezielt jeden dieser Punkte in das Glas überträgt. Der Laserstrahl wird dafür in das Innere des Glaskörpers gerichtet und erzeugt durch seine hohe Energie an den fokussierten Stellen kleinste sternförmige Risse im Glas, welche als silber-weiße Punkte sichtbar werden.

Die Vielzahl dieser Punkte ergibt in ihrer Gesamtheit später das gewünschte Motiv. Die polierte Oberfläche des Glaskörpers bleibt bei diesem Verfahren glatt und unbeschädigt, da die Lasergravur im Inneren der Glasmasse vorgenommen wird. Noch nähere Erläuterungen finden Sie unter Entstehung & Technik.

Photo
Glasinnengravur Laserpunkte

Entstehung & Technik der Glasgravur

Ablauf des intra3-Verfahrens

Für die Erstellung von intra3 Gravuren werden digitale Daten in Form einer 3D-Datei benötigt. Diese Datei wird mit spezieller Software von uns in ein Punktgitter umgewandelt. Dieses Punktgitter, vergleichbar einer dreidimensionalen Schwarz-Weiß- Bitmap, mit definierten Punktabständen wird zur Steuerung des Lasers (Nd-Yag) verwendet. Dadurch entsteht ein Abbild der digitalen Daten im Inneren eines transparenten Materials, ohne die äußere Oberfläche zu beschädigen.

Technik

Der Laser erzeugt ein konisches Lichtstrahlbündel, welches die Glasoberfläche durchdringt und im fokussierten Punkt, im Inneren des Glases, Temperaturen um 20.000° C Grad erreicht. Allerdings nur für Bruchteile von Sekunden und auf kleinstem Raum. Der Vorgang ist einer Mikroexplosion vergleichbar. Das für uns relevante Resultat ist eine Kristallisation (Devitrifikation, Entglasung) minimaler Größe, von der winzige Risse ausgehen, die optisch als "glitzernder Punkt" zu erkennen sind.

Die Vielzahl von einzelnen Punkten ergibt später die gesamte Darstellung. Mit dem CNC gesteuerten System werden im Inneren von Glaskörpern 2- oder 3-dimensionale Strukturen erzeugt. Im Gegensatz zu allen anderen Bearbeitungen von Glas, wird hierbei die Oberfläche nicht beschädigt bzw. bearbeitet. Die Innengravuren können für dekorative Designs in Flachglas oder Glasobjekten ebenso verwendet werden, wie für die industrielle Produktmarkierung.

Das Erscheinungsbild einer flächigen 2D-Bearbeitung ist einer mattierten Glasoberfläche ähnlich, nur mit glatten unbehandelten Oberflächen und einer detaillierteren Abbildung des Objekts.

Ansicht und Punktraster

  1. der einzelne Brennpunkt ist nicht zu sehen aber von diesem Brennpunkt gehen kleine Risse aus, die hinterher das einfallende Licht spiegeln. Diese sind hinterher sichtbar und und bilden in Ihrer Menge und Anordnung das eigentliche Motiv.
  2. diese punktuellen Risse gehen nicht gleichförmig und rundlich vom Brennpunkt aus sondern eher oval - das heißt in der Tiefe sind die Risse länger als in der Breite und Höhe.
  3. durch die unterschiedliche Risslänge haben die Punkte untereinander auch unterschiedliche Brennpunktabstände d.h. in der Tiefe (Z) befinden sich die einzelnen Brennpunkte weiter voneinander entfernt als in der Breite.
  4. dies bedeutet, dass die Seitenansicht, die Tiefe (Z), gröber erscheint als die Frontansicht, der Breite und Höhe. Das heißt, dass bei der Seitenansicht die Darstellung nicht so fein aufgelöst ist als bei der Frontansicht. Die gröbere Seitenansicht ist kein Reklamationsgrund, eine feinere Darstellung ist hier aus technischen Gründen nicht möglich.

Für weiterführende Fragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Bearbeitbare Gläser

Grundsätzlich alle transparenten Materialien, die Lichtstrahlung nicht absorbieren und auf extreme Hitze reagieren. Durch unsere langjährige Erfahrung im Bereich Glas konzentrieren wir uns auf dieses Material.

Optisches Glas

(BK9 / BK7) Bei BK-Gläsern sind Bearbeitungstiefen bis zu 80 mm problemlos möglich.

Floatglas

ab 10 mm Bearbeitungstiefe (entspricht min. 12 mm Floatglas) ist die Absorption des Eisenoxids (Grünstich) so hoch, dass erste Veränderungen in den Punktdurchmessern auftreten. Punkte im unteren Bereich des bearbeiteten Glases sind kleiner als Punkte direkt unter der Oberfläche. Durch eine entsprechende Erhöhung der Leistung und eine Veränderung der Punktdichte können diese Probleme meist gelöst werden.

Entfärbtes Floatglas/Spezialgläser

(Optiwhite, Extraweiß, Diamant usw.) bis zur maximalen Lieferdicke von 19 mm aber auch Spezialgläser wie z.B. B270, Tikana, und Borofloat von der Schott-Desag AG

Spiegel

können nur im oberen Bereich (direkt unter der Sichtfläche) bearbeitet werden, weil sonst die Streustrahlung so stark ist, dass die meisten Spiegelbeschichtungen beschädigt werden.

ESG & TVG

Wir nehmen keine Aufträge zur Innengravur mittels intra3 für ESG oder TVG an. Falls es auf Ihrer Seite technisch machbar ist, wechseln Sie zu VSG mit 1x Floatglas, welches wir mit einer Glasinnengravur bearbeiten können. ESG Gläser können wir Ihnen nur mit einer Laseraußengravur, einem Farbdruck oder mit einer üblichen Mattierung anbieten.

Für alle anderen, hier nicht aufgeführten Gläser gilt: Plane und polierte Oberflächen mit geringen Rautiefen (< 5µm). Keine Schlieren, Blasen oder Einschlüsse (führen mit großer Wahrscheinlichkeit zu Glasbruch!).

Hinzu kommt die Ablenkung des Lichtes, so dass nur unvollständige Bilder entstehen. Spannungsfrei (Test mit polarisierenden Linsen). Das Objekt muss mit der planen Oberfläche zur Achse (z), also horizontal, oben fixiert werden können.

Glaswürfel, Glasquader, Pyramiden...

Das Basismaterial für diese Produktlinie ist optisches Glas der Qualität BK9/BK7. Die Objekte sind geschliffen und poliert. Qualität: 1A. Weitere, detaillierte technische Angaben zu diesen Gläsern geben wir Ihnen gerne auf Anfrage.

Ausnutzung der Glasmasse

Zur Bearbeitung können alle flachen Flächen im rechten Winkel zur Bearbeitungsmaschine genutzt werden, bis auf einen geringen Abstand zur Glasoberfläche d.h. bei Würfeln und Glasquader ist fast die gesamte Glasmasse zu nutzen. Bei einer Kugel haben wir dafür eine kleine flache Fläche, die zum besseren hinstellen, für uns aber technisch zur Bearbeitung der Glasmasse dient. Im rechten Winkel gesehen haben wir den Durchmesser der flachen Fläche und den Durchmesser der Kugel, was einen Zylinderbereich im Glas ergibt, den wir bearbeiten können. Der Rest bleibt frei von Bearbeitungsmöglichkeiten! Dies gilt auch bei anderen Formen z.B. der Glasdiamant.

Floatglas ist handelsübliches "Fensterglas" (Jadeglas) mit einem leichten Grünstich. Diesen Grünstich kennen Sie sicher von der Seitenansicht bei Einlegeböden oder Tischplatten. Optiwhite ist ein "entfärbtes" Floatglas, mit einem nur sehr leichten Grünstich. Das Glas mit unsere Bearbeitung erscheint brillanter und "weißer" als bei normalem Floatglas. Im Allgemeinen sind alle Kanten der Gläser geschliffen und poliert. Die Gläser können von uns auch gebogen angeboten werden z.B. als Glasschalen, diese werden auch aus Designgründen teilweise von unten und außen zusätzlich mattiert.

Für weiterführende Fragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Digitale Daten für die Glasgravur

Zweidimensional

2-dimensionale Daten für die Bearbeitung von Logo, Wappen und Beschriftung werden aus Originalfotos bis max. DIN A4 oder aus digitalen Bildern (JPG, BMP, TIFF, PDF) erstellt, wobei hier eine höhere Auflösung bzw. Originalgröße sinnvoll ist. Außerdem möglich: 2D-Vektordaten oder eine Vektorgrafik (z.B. CDR, AI, EPS, PDF, SVG, DXF, DWG, FH, PSD, WMF o.ä.)

Dreidimensional

Die benötigte Datei kann von Ihnen, Ihrem Medienlieferanten oder von uns erstellt werden. Die Kosten für diese Dienstleistung bitten wir bei Bedarf anzufragen. Wir lesen unter anderem die Formate 3DM, IGES, STEP, DWG (3D), DXF (3D), 3DS, C4D, STL, OBJ, WRL o.ä. Andere Formate (evtl. SLDASM, ASC, TXT, RAW, PLY, SKP) bitte nach Rücksprache. Grundsätzlich arbeiten wir hier mit Rhinoceros. Für unterschiedliche Darstellungen der Flächen (Glas bei Autos oder Gebäuden, gegenüber Blech oder Mauerwerk) müssen wir die Einzelobjekte auch einzeln ansteuern können.

Ihre kompletten Daten sollten Sie selbst zusammenstellen, anordnen, evtl. skalieren und abspeichern und uns diese dann entsprechend zukommen lassen.

Bei sehr großen Datenmengen sprechen Sie dies kurz mit uns ab. Durch 64bit Technologie ist dies meistens kein Problem mehr.

Ihre Daten werden nicht an Dritte weiter gegeben! Senden Sie uns bei Bedarf vorab eine Geheimhaltungserklärung zur Unterzeichnung.

Datenübertragung

CD, DVD, USB-Stick, E-Mail oder per Datentransfer mit einer FTP-Verbindung von Ihrer Seite her.

Für weiterführende Fragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Größe & Geschwindigkeit

Geschwindigkeiten

Laser 1 mit 2 kHz (2.000 Punkte pro Sekunde)
Laser 2 mit 2 kHz (2.000 Punkte pro Sekunde)
Laser 3 mit 4 kHz (4.000 Punkte pro Sekunde)
Die Geschwindigkeit gibt die maximale Punktanzahl an, die pro Sekunde theoretisch gelasert werden kann. Rückschlüsse auf die Gesamtbearbeitungsdauer lassen sich nur unter Einbeziehung der Verfahrwege errechnen. Die Verfahrwege des Laserkopfes können die effektive Geschwindigkeit, je nach Objekt, bis auf 5% des errechneten Wertes drücken.

Maximalgrößen

intra3 Glasgröße theoretisch max. 1980x6000 mm
intra3 Glasdicke theoretisch max. 150 mm
intra3 Motivgröße max. 1950x2500 mm
Laseraußengravur Glasgröße theoretisch 1800x3000 mm
Laseraußengravur Motivgröße max. 1200x2400 mm

Wenn das Motiv größer sein sollte, muss angesetzt werden

Verschiedene Glasblöcke und Flachgläser können miteinander verklebt werden, was aber gegebenenfalls zu Ansätzen und zu bearbeitungsfreien Zonen führen kann. Bei speziellen Wünschen für große Scheiben oder Glasblöcke sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne über die Möglichkeiten.

Für weiterführende Fragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Weitere Hinweise

Glasbearbeitung

Es ist uns unter bestimmten Voraussetzungen möglich Gläser zu schneiden, zu Bohren und zu Fräsen. In den meisten Fällen sind konventionelle Methoden preiswerter aber auch hier gibt es Kundenwünsche, die wir umsetzen können:

  • Bohrungen unter 3 mm ( bis 0,5 mm )
  • sehr genau positionierte Bohrungen und Bearbeitungen
  • exakte Bohrungen und Bearbeitungen
  • Bohrungen bis 120 mm Glasdicke
  • geformte Bohrungen (elliptisch, rechteckig usw.)
  • Teilen von Glasrohre in der Längsachse

Einbrände

Bei den thermisch behandelten Gläsern (z.B. Glasschalen) kann es zu Trennmittelrückständen und leichten Einbränden kommen. Selbstverständlich versuchen wir dieses aufgrund unserer Erfahrung weitgehend zu vermeiden. Trotzdem sind solche Einbrände aus rein technischen Gründen nicht immer zu verhindern. Die Glasschalen werden z.B. als Flachglas über eine mit Trennmittel belegte Form gelegt. Bei einer bestimmten Temperatur wird das Glas weich sodass es sich der Form anpasst. Weicht die Glasdicke oder die chemische Glaszusammensetzung nur leicht vom Referenzobjekt ab, kann das Glas zu weich werden, sodass sich Einbrände oder Einschlüsse ergeben.

Beanspruchungen

Die Gläser sind durch unsere Bearbeitung innerhalb der Glasmasse "Beschädigt" und halten nicht mehr die Belastungen üblicher Gläser aus. Eine hohe Beanspruchung kann hier eher zum Bruch führen. Dies ist nicht nur bei Beanspruchungen im Baubereich oder Sicherheitsbereich zu sehen, sondern z.B. auch bei einem Lufttransport. Durch die hohen Temperatur- und Druckunterschiede kann es zum Bruch kommen.

Verpackungen

Für die meisten Standardgrößen haben wir Geschenkboxen am Lager, diese sind bereits in den Preisen enthalten. Eine Kommissionierung, Beilagen, Aufkleber, Serienversand, Versand uvm. sind realisierbar.

Glas-Muster

Wir liefern keinerlei kostenlose Muster. Einzelne Stücke werden als Einzelstücke und je nach Aufwand mit EDV Kosten berechnet. Bei einem Bedarf von größeren Stückzahlen können wir Ihnen gerne das Einzelstück hinterher entsprechend verrechnen. Bei einem größeren Bedarf nach Ihren eigenen Vorstellungen bzw. eigenen 3D Daten bitten wir um Rücksprache zu den Freigabemustern.

Preise

Die Preise für unsere Produkte sind sehr unterschiedlich, wir haben aber sicher für jeden Kunden etwas dabei. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Preise hier nicht mehr veröffentlichen. Wir beliefern Firmen und Wiederverkäufer und möchten hier nicht deren Gewinn allgemein zugänglich machen. Fragen Sie gerne bei uns an, wir unterbreiten Ihnen kurzfristig, entsprechend Ihrer Anfrage ein günstiges Angebot. Die Preise für intra3 setzen sich aus der Glasgröße, der Stückzahl, der Datenbearbeitung für Logo, Beschriftung und evtl. Motive, der Verpackung und Transport zusammen. Standardgrößen sind: 50x50x80 mm mit ca. 0,5 kg, 50er Glaswürfel mit ca. 0,3 kg, 60er Glaswürfel mit ca. 0,54 kg Für das Erstellen einer 3D-Datei kann grundsätzlich kein Pauschalpreis angeboten werden. Unsere Arbeitszeit für das Erstellen einzelner Daten oder das Umwandeln Ihrer Dateien berechnen wir nach dem tatsächlich entstandenen Zeitaufwand.

Für weiterführende Fragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Glassystem, Thomas Rippe
Uhlenweg 3
D-32425 Minden
Telefon: +49 (0)571 | 8294315
E-Mail: info@glassystem.de